Kapitel 8 - Philosophie der Neuzeit, Teil 7: David Hume, Kritik am Kausalitätsprinzip

18.03.09, 16:10:28 von philosophie
David Hume
(1711 – 1776)
180px-David_Hume.jpg

Hume wuchs in der Nähe von Edinburgh in Schottland auf, und sollte eigentlich Jurist werden. Er lebte mitten in der Zeit der Aufklärung und unternahm ausgedehnte Reisen durch Europa, sogar nach Österreich und in die Steiermark. Sein wichtigstes Werk ist „Ein Traktat über die menschliche Natur“ (1738/39) Hume war einer der wichtigsten Vertreter der Aufklärung und gilt als der „Vater der Modernen Philosophie“ weil er in vielen Bereichen bahnbrechende Gedanken entwickelte, die uns noch heute beschäftigen. Er gilt als moderner Vertreter des Skeptizismus, aber auch der Philosphie des „Common sense“.

Er ist im Wesentlichen drei wichtigen Fragen nachgegangen:
1. Fragen nach der möglichen Erkenntnis
2. Fragen nach den Prinzipien der Moral
3. Was lässt sich aus der menschlichen Perspektive über Gott sagen?

1) Humes Fragen nach der möglichen Erkenntnis

Im Gegensatz zu Descartes meint Hume im Anschluss an Bacon und Locke, dass der Verstand keine Quelle der Erkenntnis sein kann. Nur die Erfahrung lehrt uns etwas über die Welt. Wenn wir in Erfahrung bringen wollen, welches Wetter draußen ist, müssen wir aus dem Fenster sehen, wir können das Wetter nicht aus einem „allerhöchsten“ Prinzip (wie Descartes das nahelegte) ableiten.

Wie gelangen wir zur Erfahrung? Was ist Erfahrung?
- zum einen über Sinneseindrücke (impressions)
- zum anderen über innere Vorstellungen (ideas)

Sinneseindruck = das unmittelbare Empfinden der Außenwelt, hören, riechen tasten schmecken etc.
Innere Vorstellung = Erinnerung an einen solchen Eindruck

Kritik am Kausalitätsprinzip

Hume nahm in erkenntnistheoretischer Hinsicht zunächst einen skeptischen Standpunkt ein. So zweifelte er an allen Erkenntnissen, die nicht unmittelbar mit Sinneserfahrungen belegbar seien.
Besonders betroffen von diesem Zweifel war die Frage nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung (Kausalität).
Wenn ich z.B. beobachte, dass eine Billardkugel die andere anstößt, so dass diese weiterrollt, habe ich eigentlich nur gesehen, wie eine Billardkugel die andere anstößt UND NICHT MEHR. Ich habe NICHT – bildlich gesprochen - den "Klebstoff" gesehen, der Ursache und Wirkung zusammenzuhalten scheint, nämlich die Kausalität selbst.

Dies hat weitreichende Konsequenzen, denn es bedeutet dass ich immer nur Einzeleregnisse beobachten kann und z.B. keine Naturgesetze. Deren allgemeingültiger "naturgesetzlicher Charakter" ist eine höchst hypothetische Konstruktion, die selbst nicht Teil unserer Sinneserfahrungen sein kann. : Dies nennt man auch « Induktionsskepsis »
Die Haltung, Erkenntnis in dieser Form grundsätzlich anzuzweifeln, nennt man wie gesagt "Skeptizismus". Mit Hume hatte der Empirismus nun einen vorläufigen Endpunkt erreicht.
Wenn wir keine Naturgesetze beobachten können, wie wissen wir dann über die Zusammenhänge in der Natur bescheid ?
Humes Antwort : « Die Gewohnheit“
Ein kleines Kind würde sich vielleicht nicht darüber wundern, wenn beide Kugeln beim Billard ruhig liegen bleiben – es ist ohne Erwartungen. Es hat weniger Vorurteile, es hat keinerlei vorgefasste Meinungen. Ein Kind empfindet die Welt so wie sie ist – das ist die wichtigste Tugend der Philosophie.
Unsere Erwartungen könnten uns zu übereilten Schlüssen verlocken, könnten uns dazu bringen Vorurteile zu haben.

Die eigentliche Wurzel der Kausalität ist die Gewohnheit! Sie sagt uns z.B., dass auf den Blitz der Donner folgt. Das Gebiet der Gewohnheit ist aber eigentlich die Psychologie. Auch hier nahm Hume bereits Gedanken der modernen Psychologie vorweg (z.B. die Wahrnehmungstheorie und die Konditionierung)

Download MP3 (4,1 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. Jenny sagt:
    Mir hat diese Seite sehr geholfen. Sie gibt einen guten Überblick über die Thematik! Vielen Dank!
  2. derschwulesascha sagt:
    ich bin schwul mit david homo
  3. derschwulesascha sagt:
    Geil! voll Schwul...
  4. derschwulesascha sagt:
    ich bin schwul mit meinem homo david hume
  5. ali31 sagt:
    lucas du Homo
  6. gayomeirat sagt:
    alle omeirats sind schwul
  7. 666ILLUimArschvonLucas sagt:
    Wieso verkaufst du dein Arsch für Geld?!
  8. mo69 sagt:
    farhad und müslüm sind schwul
  9. semih Elmas sagt:
    ich liebe schwäzne
  10. Denny Darko sagt:
    Philo am GVS
    Stehe auf Zuhälterei, verkaufe 3 Bulgarische Damen, von 66-98-70, 59-78-66 und 99-120-90
  11. Deniz^^ sagt:
    Vielen Dank, das hat mir séhr viel geholfen.
    PS: Ich ficke eure Mütter und danach verschlepp ich sie nach Bulgarien -_-
    MFG derschwulesascha.
  12. Ich sagt:
    Ihr seit miese Husos

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.