Kapitel 4 - Erkenntnistheorie, Teil 8: Wahrheitstheorien

22.12.08, 17:19:33 von philosophie
4) Redundanztheorie
Das Prädikat "wahr" ist eigentlich überflüssig oder mit dem Fremdwort „redundant“. Zu sagen "X ist wahr" ist dasselbe wie zu sagen: "X". Oder beispielsweise: „Es ist wahr, das Cäsar ermordet wurde“ ist eigentlich dasselbe wie „Cäsar wurde ermordet“. Der entscheidende Einwand gegen diese Theorie besteht darin, dass es Aussagen gibt, bei denen auf das Wort „wahr“ nicht verzichtet werden kann. Ein Beispiel wäre die Aussage „Der erste Satz in Wittgensteins Tractatus ist wahr“: die Bedeutung der Aussage kann durch die schlichte Wiederholung des ersten Satzes von Wittgensteins Tractatus nicht wiedergegeben werden.

5) Pragmatische Theorie
Eine Aussage ist danach wahr, wenn uns ihr Inhalt von praktischem Nutzen ist, wenn sie sich in der Praxis bewährt hat.
Der Vorteil: Gerade im zwischenmenschlichen, sozialen, politischen Bereich oder auch im Alltag gibt es sicherlich viele Sachverhalte, die sich im Laufe der Zeit als nützlich erwiesen und etabliert haben. Jedoch gibt es auch Wahrheiten, die derzeit für niemanden von Nutzen sind (z.B. „Auf dem Mond kann man nicht atmen“ – derzeit finden keine Mondflüge statt) dennoch ist es weiterhin wahr, dass es auf dem Mond keinen Sauerstoff gibt. Die Nützlichkeitstheorie müsste hier auch wieder auf die Korrespondenztheorie zurückgreifen.

f) Konsensustheorie
Eine Aussage ist wahr, wenn möglichst viele Menschen übereinstimmend meinen, dass sie wahr ist. Als Begründer der Konsensustheorie gilt der deutsche Philosoph Jürgen Habermas (geb. 1929).

Habermas stellte auch die Forderung nach einem optimalen Konsens, wohl wissend, dass dieser nie vollständig zu erreichen ist. Der optimale Konsens besteht aus drei Hauptkriterien:
1. ALLE müssen am Diskurs teilnehmen (Alle lebenden Menschen, alle Toten, ja sogar zukünftige Generationen)
2. Allwissenheit: Jeder Mensch muss Zugang zu möglichst viel Wissen haben
3. Herrschaftsfreier Diskurs: Es darf auf niemanden Druck ausgeübt werden.

Download MP3 (2,2 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.