Kapitel 13 - 19. Jahrhundert, Teil 1: Arthur Schopenhauer

21.04.10, 13:45:34 von philosophie
Arthur Schopenhauer 1788-1860

Schopenhauer stammte aus einer Danziger Kaufmannsfamilie. Der Vater starb früh, Arthur brach seine Ausbildung zum Kaufmann ab und zog mit der Mutter nach Weimar. In ihrem literarischen Salon begegnete er u.a. Goethe. Nach seinem Philosophistudium wurde er Privatdozent in Berlin, wobei er seine Vorlesungen bewusst zeitgleich mit der des berühmten Philosophen Hegels ansetzte. Bis zu seinem Tod lebte der erbitterte Frauenfeind Schopenhauer allein in Frankfurt.
Schopenhauers Philosphie schließt unmittelbar an Kant an, von ihm übernimmt er die Idee der reinen Anschauungsformen (Raum, Zeit, Kausalität). Bei Schopenhauer spielt jedoch der Wille des Menschen eine entscheidende Rolle. Dies wird in Schopenhauers Hauptwerk « Die Welt als Wille und Vorstellung » besonders deutlich. Die Welt ist meine Vorstellung, primäre Kraft ist der Wille des Menschen. Der Körper nimmt dabei eine Sonderstellung ein : Als einziges wird er als Subjekt und als Objekt zugleich wahrgenommen. Die Welt ist letztlich ein « Weltwille », die rastlose Jagd der Himmelskörper ebenso wie der Selbsterhaltungstrieb des Menschen. Schopenhauer war Vertreter eines universalen Pessimismus – der Mensch strebt immer nach irgendetwas (was ihm Leid verursacht) und wenn er es besitzt, hat er Angst, es zu verlieren (was ihm noch mehr Leid verursacht). Schopenhauer bietet drei Lösungswege an
1. die ästhetische Kontemplation : das Betrachten von Kunst
2. die Ethik : Entscheidend für Schopenhauer Ethik ist der Begriff des Mitleids : Es erzeugt die Einsicht, dass die Leiden des Nächsten identisch sind mit den eigenen Leiden, wobei das ich wiederum nur individuierter Ausdruck eines universalen Weltwillen ist.
3. Der vollkommene Weg besteht jedoch in der Askese, im negieren jeglichen Willens, jeglichen Strebens.
Schopenhauers Werk, das in manchen Inhalten dem Buddhismus, bzw. dem Hinduismus nahesteht, übte auf Nietzsche und Wagner großen Einfluss aus.

Download MP3 (2,1 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.