Kapitel 1 - Was ist Philosophie?

01.10.08, 16:34:08 von philosophie
Was ist Philosophie?

280px-Raffael5.jpg

philós (altgriechisch)=Freund sophía = Weisheit
  • Keine Lehre, sondern Tun

  • « Nachdenken über das Denken »

  • Philosophie = Kein gesichertes Wissen, nicht aufbauend wie Naturwissenschaften

  • Abspaltung von Einzelwissenschaften : Zuerst war « alles » Philosophie : Phil. umfasste Physik, Kosmologie, Mathematik, Musik… Im Laufe der Zeit spalteten sich Einzelwissenschaften, ab, nämlich genau dann, wenn die Teildisziplin « gesicherte » Erkenntnisse lieferten. Eine der letzten Abspaltungen : Psychologie (Ende 19. Jh.)

  • Jeder fühlt sich zum Philophen berufen, jeder ist Philosoph, auch Kinder sind von Natur aus Philosophen

  • Man kann nicht nicht philosophieren : Ein Weltbild, das konsequent Philosophie ablehnt, ist wieder eine Philosophie


Als Gegenstück zum Philosophen: Der Sophist

Die Sophisten waren eine Gruppe von Philosophen, darunter z.B. Protagoras oder Gorgias im alten Griechenland (ca. 5. Jh.. v. Chr.).
Ihr Name ist heute noch ein sehr abwertender Begriff : (« Sophisterei » = spitzfindige Argumente) Die Sophisten lehnten die Idee, es gebe eine feststehende, allgemein gültige Wahrheit ab. Was bleibt ist nur das « Recht-Behalten », den Anderen rednerisch mit spitzfindigen Argumenten zu übertrumpfen. Außerdem waren die Sophisten die ersten Philosophen, die für ihre Tätigkeit Geld nahmen.
Der Philosoph liebt die Weisheit um der Weisheit willen, die Sophisten wollen letztlich nur gewinnen und rhetorisch bewirken, dass sie am Ende einer Debatte besser dastehen.
Die 4 Hauptdisziplinen

1. Naturphilosophie (Physik): Lehre vom Aufbau der Welt, dem Urstoff, den Vorgängen in der Natur
2. Logik: Lehre vom folgerichtigen Denken und Schließen
3. Ethik: Moralphilosophie: Beschäftigung mit moralischen Phänomenen, Werten, dem richtigen Handeln
4. Metaphysik: "Erste Philosophie" (Prima Philosophia - Aristoteles) Frage nach den Gründen und Ursprüngen alles Seienden: Probleme der Willensfreiheit, leib-Seele-Problem, Ich-Problematik, Außenweltproblem, Problem des Fremdpsychischen.

Was heißt philosophieren?


'Ich möchte ein Buch mittleren Umfangs über Gott, den Menschen und die Welt schreiben. Ich plane 5 kleinere Kapitel: das erste über Gott, das zweite über die Natur und den Ursprung des Geistes, das dritte über die Natur und den Ursprung der Empfindungen. An praktische Versuche im Labor oder sonstige Zusammenarbeit ist nicht gedacht. Eigentlich handelt es sich nicht einmal um Forschung im strengen Sinn. Ich habe lediglich vor, in meinem Lehnstuhl zu sitzen und nachzudenken. Reisen sind nicht geplant. Besuch von Bibliotheken erübrigt sich, Mitarbeiter würden nur stören. Wenn es die Zeit erlaubt, werde ich mich in den letzten zwei Kapiteln mit der Knechtschaft des Menschen und der Macht der Gefühle, der Macht des Geistes und der menschlichen Freiheit beschäftigen. Es fällt mir schwer das Problem oder die Probleme zu umreißen, über die ich zu arbeiten wünsche, da es wenige Probleme gibt, über die ich nicht zu schreiben wünsche. Voraussichtliches Ergebnis: ein kleines Büchlein. Ergebenst: Baruch Spinoza'

Download MP3 (5,7 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.